Wanderung Glasbrünnle

Das Glasbrünnle

in 2007 und in Handarbeit wieder freigelegte Quelle der Schüler des Jahrganges 1949 aus Amorbach. 

Gestaltet und erbaut in fast reiner Eigeninitative und etwas Unterstützung der Gemeinde, enstand ein Besuchenswerter Kleinod in Naturschöner Umgebung. Vor allem erfreut, dass alles in die Umgebung eingepasst wurde, so dass es kaum auffällt das Menschen eine lange vergessene und stillgelegte Quelle freigelegt haben. 

- Nachteil ist die derzeit noch nicht ausgereifte Beschilderung zum Glasbrünnle (Der Weg hin ist durch Schilder gut gekennzeichnet, leider fehlt für den Rückweg oder den möglichen Alternativen die Hinweise bzw. Beschilderung)

Das Glasbrünnle ist wie folgt erreichbar:

mit Blick auf Amorbach über den alten Spielplatz bzw. war hier auch das frühere Wildgehege:

- die Straße hinauf (Beuchener Straße), schön steil und stetig bergan...
- bis zum Wanderparkplatz (geradeaus geht z. B. der Weg zur Siegfriedsquelle)
- und dort über den Parkplatz dem Wanderweg A1 folgen.
- diesen Weg aber nicht verlassen und immer geradeaus
- irgendwann taucht auf dem Weg ein kleiner Sendemast auf und kurz danach geht ein Weg links stark den Berg hinauf
- nach kurzem Aufstieg, der Erfolg...

Ein anderer Weg führt über den Fahrradweg:

- am Altenheim vorbei Richtung Buch
- bis wir den ersten Abzweig linker Hand sehen, dort steht auch ein Hinweisschild
- nun nur noch der Beschilderung folgen (teilweise geht es gut Bergan)

Auch über die Pulvermühle führt der Weg zum Glasbrünnle

- entweder dem Weg A1 erstmal folgen oder schon der Beschilderung.

Ganz neu erscheint uns die Wegwegweisung unter dem Zeichen A7 (weiß). Der Weg führt nunmehr auch am Wolkmann vorbei über die Pulvermühle zum Glasbrünnle. Entdeckt haben wir das bei einem kurzem Wochendurlaub in Amorbach.


Einen Tipp hätten wir noch, statt den Weg nun auf diesen Wegen zurück zu gehen:

- Vom Glasbrünnle den gekommenen Wanderweg wieder hinab und nun nicht zurück (rechts) sondern sich links halten
- der Weg führt nun auf einen Hauptweg
- diesen gehen wir nun bergab (rechts an der Kreuzung)
- und kommen nach kurzer Zeit auf den Fahrradweg (links nun nach Buch, rechts wieder nach Amorbach)

Viel Spass bei der Erwanderung einer gelungenen Neuerung...



Umgebung Glasbrünnle

Das Glasbrünnle in Amorbach

Chinesisches Jahr:

Chinesisches Neujahr:

Beginn: 0516. Februar 2019
Ende: 24. Januar 2019

Das Erde-Schwein (Jihaichinesisch 己亥, Pinyin jǐhài) ist das 36. Jahr des chinesischen Kalenders (siehe Tabelle 天支 60-Jahre-Zyklus). Es ist ein Begriff aus dem Bereich der chinesischen Astrologie und bezeichnet diejenigen Mondjahre, die durch eine Verbindung des sechsten Himmelsstammes (己, Element Erde und Yīn) mit dem zwölften Erdzweig (亥, hài), symbolisiert durch das Schwein (猪, zhū), charakterisiert sind.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erde-Schwein

Wildschwein
Bild: uli_scoots, flickr

Quellangabe: https://www.flickr.com/photos/ulis_photos/25873883454/in/album-72157648437133997/

Copyright: Ulrike und Thomas Limberg | © 2007-2019 |Alle Rechte vorbehalten | Mit freundlicher Unterstützung von: ourlittlehomepage.de