Wanderung Gotthardsruine

Geschichte Gothardsruine

-Hinweis Schild in der Ruine -

Die Wanderung ist nicht besonders schwierig zu entdecken, da die Gotthardsruine weit über Amorbach auf dem Gotthardsberg zu erkennen ist...

Neu seit ca. April 2006 ist die Beleuchtung der Ruine, die nun weit über das Tal hinaus gut zu erkennen ist. Gespeist werden die zwei Leuchten durch Solartechnik. 

- Das heißt: der Weg führt in die Richtung Bahnhof bzw. Freibad
- über die befahrene Hauptstraße (B47)
- vorbei an einem der Läden der Brennerei Bauer (evtl. kurze Probe der guten Spezialitäten genießen...)
(LEIDER ist der Laden geschlossen worden!)
- immer geradeaus und mit einigem Elan den Berg hinauf (sehr steile und lange Strecke)
- kurze Pausen um die Aussicht in Anspruch zu nehmen sollten eingeplant werden
- weiter durch den Wald stetig bergauf...
- und am Ende erreicht man die Ruine...

- der gleiche Weg führt zurück, aber empfehlenswert ist der Weg der erkennbar an den Rastbänken hinunter führt...
- dieser geht bergab in die Richtung Weilbach (NEU: ein Lehrpfad wurde gestaltet, 2010)
- hier kann man bis Weilbach gehen und sich ein wenig umschauen
- oder aber direkt vor dem Ortseingang führt eine Brücke über die B47 sehr schön Landschaftlich ebenerdig zurück in Richtung Amorbach - Amorsbrunn 

Hier ein klares Schade..., der Feldweg wurde geteert und in eine Klasse Fahrradweg umfunktioniert, der netterweise nun komplett gerade aus nach Amorbach am tollen Weilbacher Industriestandort vorbeiführt. Der bekanntlich weiter wachsen soll. 
Für einen Ort und Gegend als LUFT KUrort eine tolle Idee für weiteren CO2 Ausstoss zu soregen und die Wanderwege am besten ALLE teeren! Das macht Sinn!


Leider wird der Rückweg nunmehr über die ehemaligen Wiesen in Richtung Amoorbach durch das Logistikzentrum erheblich, durch die Optik sowie Verkehr etc., gestört. Wieder ist fest zu stellen, dass Arbeitsplätze und andere Begründungen weitaus mehr ins Gewicht fallen als die Sicherung der Umwelt!

Amorsbrunn mit der Kapelle Amorsbrunn:

Eine heidnische Quellenkultstätte, nach der Überlieferung und eine Wallfahrtsstätte. Der auch Heilkräfte zugesprochen werden (z. B. Augenleiden).

Ebenfalls findet sich dort in direkter Nachbarschaft zur Kapelle ein freundliches Cafe, welches aus unser Sicht zum verweilen einlädt.

Übrigens im Jahre 2010 finden bzw. fanden Ausgrabungen am Gotthrtad statt, was wurde entdeckt, erforscht...?

Ein wenig dazu findet Ihr auf dieser Seite, » mehr...

Kapelle Amorsbrunn

eine Heilquelle...

Chinesisches Jahr:

Chinesisches Neujahr:

Beginn: 0516. Februar 2019
Ende: 24. Januar 2019

Das Erde-Schwein (Jihaichinesisch 己亥, Pinyin jǐhài) ist das 36. Jahr des chinesischen Kalenders (siehe Tabelle 天支 60-Jahre-Zyklus). Es ist ein Begriff aus dem Bereich der chinesischen Astrologie und bezeichnet diejenigen Mondjahre, die durch eine Verbindung des sechsten Himmelsstammes (己, Element Erde und Yīn) mit dem zwölften Erdzweig (亥, hài), symbolisiert durch das Schwein (猪, zhū), charakterisiert sind.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erde-Schwein

Wildschwein
Bild: uli_scoots, flickr

Quellangabe: https://www.flickr.com/photos/ulis_photos/25873883454/in/album-72157648437133997/

Copyright: Ulrike und Thomas Limberg | © 2007-2019 |Alle Rechte vorbehalten | Mit freundlicher Unterstützung von: ourlittlehomepage.de